Aktuelles Termine Infos Gottesdienste Wallfahrten Gremien Renovierung Stiftsbauhütte Trauer Musik Kontakt





 
 


www.stiftskirche-geseke.de

Liturgische Farben gewählt
Abschluss der Renovierungsarbeiten wird mit Lichtfeier an St. Cyriakus-Kirche gefeiert

Geseke, 26. Oktober 2009.  Um kurz vor 20 Uhr geht ein lautes Raunen durch die Menge. „Oah, schau mal“, hört man die Menschen begeistert bei der Vorführung der Lichtinstallation rund um die Sankt Cyriakus-Kirche rufen. Gebannt schauen sie vom Kirchturm zu den Bäumen und weiter zum Kreuzgang. Im Minutentakt hebt die Installation die einzelnen Gebäudeteile hervor und lässt sie mal rot, mal lila, mal blau und dann im weißen Licht erstrahlen. Die Vorführung der künstlerischen Lichtinstallation durch den Krefelder Lichtplaner und Künstler Mario Haunhorst war der Höhepunkt der Lichtfeier, die anlässlich des Endes der Renovierungsarbeiten und des Maria-Schuss-Festes stattfand und die von Böllerschüssen begleitet wurde. „Wir wollen heute all denen Danke sagen, die zum Gelingen der Renovierung der Stiftskirche beigetragen haben. Es ist etwas sehr Gelungenes heraus gekommen“, freute sich Pfarrer Gerald Haringhaus. Bereits vor sieben Jahren sei mit den Planungen für die Renovierungen begonnen worden, verriet Architekt Adolf Schreiner. „Am 19. Juni 2008 haben wir mit den Bauarbeiten angefangen. Jetzt sind wir fertig geworden“, erklärte er. Bei dem Projekt sei es nicht allein um die Substanzerhaltung des Gotteshauses gegangen, sondern die Menschen „sollen sich dort auch wohl fühlen“.
Welch eine bedeutende Rolle das künstliche Licht dabei spielt, erläuterte schließlich der Lichtplaner Mario Haunhorst. „Das Licht prägt unser Erleben. Es betont Gebäudeteile, verändert Räume und vermittelt eine bestimmte Atmosphäre“, sagte er. Ziel sei es deshalb gewesen, nicht nur die Kirche selbst zu illuminieren, sondern auch die angrenzenden Gebäude und den Park. Mit der Beleuchtung habe man sich der Zeit angenähert. Mit LED-Leuchten, werden „sparsam, aber wirkungsvoll Akzente gesetzt“. Ganze 2000 Watt benötigt die gesamte Lichtinstallation. „Das ist so viel wie ein Fön im normalen Haushalt verbraucht“, ließ Haunhost wissen. Die Farben der Installation entsprechen den liturgischen Farben und können an die unterschiedlichste Anlässe angepasst werden.

Quelle/Verfasser: Geseker Zeitung / Meschede

- zurück -

Home

 

Impressum und Datenschutz | www.geseke-news.de