Aktuelles Termine Informationen Gottesdienste Wallfahrten Gremien Renovierung Stiftsbauhütte Trauerfall Kontakt





 
 


www.stiftskirche-geseke.de

Erzbischof Marx legt staatlichen Treueeid ab
Gutes Miteinander von Staat und Kirche gerade in Bayern

Geseke, 01. Februar 2008. Reinhard Marx (54), neuer Erzbischof von München und Freising, hat am Freitag im Münchner Prinz-Carl-Palais "Deutschland und dem Lande Bayern" die Treue geschworen. Mit der rechten Hand auf eine rote Bibel gestützt, sprach Marx vor Bayerns Ministerpräsident Günther Beckstein (CSU) die vom Konkordat vorgegebene Eidesformel. Darin verpflichtet sich ein neuer Bischof in Bayern mit seinen Priestern zur Achtung der verfassungsmäßig gebildeten Regierung. Der bischöfliche Treueeid gegenüber dem Staat beruht auf dem mittelalterlichen Lehnseid und wird weltweit nur noch in Teilen Deutschlands praktiziert.

"Dass der Papst Ihnen sein früheres Erzbistum anvertraut, ist für uns die beste Empfehlung", sagte Beckstein zu Marx und sicherte ihm einen offenen Dialog mit der Staatsregierung zu. Der Ministerpräsident bezeichnete Marx als "wortgewaltigen Mahner im Dienst der sozialen Gerechtigkeit" und als "kritischen Geist, der auch die Politik ins Kreuzfeuer nimmt". Außerdem würdigte er den ebenfalls anwesenden Münchner Kardinal. Friedrich Wetter habe das Erzbistum 25 Jahre mit Klugheit, Güte und Fingerspitzengefühl geführt. So habe er "als wahrer Hirte und Seelsorger einen festen Platz in den Herzen der Menschen in Bayern eingenommen".

Marx dankte für das gute Miteinander von Staat und Kirche in Deutschland, "gerade auch in Bayern". Die katholische Kirche stehe zum weltanschaulich offenen Staat. Dieser dürfe aber nicht indifferent sein. Er habe Verantwortung für die Voraussetzungen, aus denen er lebe. Dazu gehöre es, die Orte zu schützen, an denen Menschen in Freiheit "private Entscheidungen von höchstem öffentlichen Interesse" fällten, zum Beispiel zur Gründung einer Familie. Die Kirche wiederum habe sich nicht nur um die eigene Herde zu kümmern, sondern daran zu erinnern, dass alte, kranke und behinderte Menschen in die Mitte der Gesellschaft gehörten.

An der Zeremonie nahmen mehrere Vertreter aus Staat und Kirche teil, darunter auch der Apostolische Nuntius in Deutschland, Erzbischof Jean-Claude Périsset. Marx wird am Samstag offiziell im Münchner Liebfrauendom in sein Amt eingeführt.

Quelle: Pressestelle Erzbistum München

- Zurück -

Home

 

Impressum und Datenschutz | www.geseke-news.de